Bootstrapping.me

Was sollte in einem Investmentpitch stehen?

Was gehört in einen Pitch für Investoren? Ich empfehle euch: Team, Markt, Produkt und viel Traktion.
Heute habe ich wieder einen Gastbeitrag auf StartupCareer veröffentlicht zum Thema, was in einem Businessplan stehen sollte.

Zuerst muss ich kurz auf die Wortwahl eingehen. Für mich ist ein Businessplan ein 30-seitiges Dokument, was gerne an Universitäten geschrieben wird. Aus meiner Sicht wichtig für jeden Gründer, aber nicht unbedingt das korrekte Medium um eine Geschäftsidee zu übermitteln. Businesspläne sind schwer zu lesen, viele Worte, wenig Grafiken und ganz selten aktuell (wenn es das Startup bereits gibt). Daher glaube ich daran, dass man Investoren (dies sind Angels, Incubatoren, Company-Builder, Venture Capital oder Advisors) ein extra aufbereitetes Dokument schicken sollte. Wie stelle ich mir ein ideales Package vor?

1. Anschreiben mit kurzem Hinweis auf die Idee. Wie man VCs anspricht, habe ich hier beschrieben. Bitte keine langen Texte bereits in der Email.
2. Gerne einen Demoaccount. Ich liebe es mit einem Produkt zu spielen, es zu testen und ein Gefühl dafür zu bekommen. Selbst wenn es nur eine Alphaversion ist, lieber was zum sehen als nichts zeigen.
3. Die schriftlichen Unterlagen. Dies könnte eine PDF mit 10-20 Slides sein. Es kann auch Zugriff auf eine Datenbank sein. Habe schon kreative Lösungen gesehen die extra programmiert wurden; eine PDF mit Slides reicht aber völlig aus.

Was nun also auf die Slides schreiben? Hier sind meine Empfehlungen für die wichtigsten Punkten.

# Team – Wer auch immer euch unterstützen wird, es geht um das Team. Ihr steht im Vordergrund, ihr seid der Fokus. Daher präsentiert euch von eurer besten Seite. Was habt ihr an Erfahrungen? Was habt ihr für Fähigkeiten? Woran habt ihr Spaß? Eine der besten (optischen) Teamvorstellungen hat 6Wunderkinder.

# Markt – Zwar kennen Investoren meistens den Markt bereits, aber ein, zwei Folien dazu sind gut. Es kann entweder eine große Zahl sein „Der TAM ist 2 Mrd. groß“ oder ein paar Grafiken. Hauptsache ihr nennt irgendwo die Quelle und habt ggf. im Anhang ein paar detaillierte Angaben. Ich bin der Meinung, dass ihr den Markt nicht erneut erklären müsst. Erwartet ruhig, dass euer Gegenüber sich damit beschäftigt haben sollte.

# Produkt – ist super wichtig. Erklärt präzise, was euer Geschäftsmodell ist, was die Treiber sind, wie ihr Kunden gewinnt, Geld verdient und die Wertschöpfungskette kontrolliert. Wer sind eure Konkurrenten und warum macht ihr es besser?

# Financials – was sucht ihr an Kapital? Was habt ihr bisher an Geld bekommen?

# Traktion – wir lieben Zahlen. Je mehr davon, desto cooler finde ich es. Heute habe ich mit einem Gründer gesprochen, der konnte mir einiges nennen: CAC, MRR, trial, sign-ups, avg. basket size, Anzahl Kunden, Transaktionsvolumen, Anzahl Bestellungen und vieles mehr. Toll! Es gibt einem das Gefühl, dass das Startup wirklich lebt. Leute nutzen die Idee, konsumieren es. Selbst wenn die Zahlen klein sind, ist jede weitere Zahl ein positives Zeichen.

Interessant?